Wer besitzt eigentlich ZüriWest?

So ein Hundeleben ist auch nicht immer nur ein Schleck: Aus Anlass ihres 11. Geburtstages veröffentlicht hier Lady Banana exklusiv Auszüge aus dem ersten Band ihrer vielseitigen Memoiren.
Mit einmaligem Po-Sitionswettbewerb für alle ZüriWest-Drauskommer!!!

Es ist wie im Märchen: Die schöne Tochter eines begüterten Fürsten in Kanadas Westen verliebt sich in einen Schweizer Topmanager, sie heiraten, bekommen zwei Kinder und leben glücklich an Zürichs Goldküste, bis die Ehe zu kriseln beginnt.

Hier schieb ich gern eine ruhige Kugel.

Der Vater in der Ferne sorgt sich sehr und denkt: „Womit kittet man eine zerrüttete Familie? Hm, vielleicht mit einem süssen kleinen Hündchen?!“ geht hin, kauft in Montréal für über 1000 Goldtaler ein Designerdoggy der Trendrasse „Fotzu“ (Honny soit qui mal y pense: So, Fo-Tzu oder Fo-Tsu nennt man die Kreuzung von Shih Tzu und Toy Fox Terrier), lässt es untersuchen und impfen und bringt das Geschenk höchstpersönlich in einer speziellen Hundetasche mit der Swiss vorbei: So bin ich auf die Schweiz gekommen.

Wem tanze ich denn da auf der Nase herum?

Es ist wie im Märchen:

Natürlich wurde die Ehe trotz mir geschieden und die Fürstentochter zog mit Kindern und Hund in eine Wohnung in Zürichs Nobelquartier und kümmerte sich mit viel Talent um ihre Karriere, etwas weniger um ihre Kinder und kein bisschen um mich…

Wenn der Zug kommt, bin ich mal weg!

Zwar liebten mich alle, wie sie sagten und manchmal streichelten sie mich sogar, aber meistens war ich ihnen überall im Weg und allen lästig und füttern mussten sie mich auch noch!

Ganz einfach: Mein Lieblingsort!

Also, auch wenn Sie’s nicht glauben: Ich musste meine Geschäfte im Badezimmer auf einem Tuch verrichten und wurde da bei Bedarf im Dunkeln eingeschlossen, was bei mir zu einer Fliegen- und Insektenphobie geführt hat, unter der ich bis heute leide, und dafür, wie gemein kleine Kinder in unbeaufsichtigten Momenten mit Haustieren sein können, habe ich ein ganz feines Gespür entwickelt: Manche Kinder liebe ich auf den ersten Blick von ganzem Herzen und andere beisse ich zwar nicht, aber ich mache urplötzlich fürchterliche Geräusche und schnappe nach ihnen, um sie so richtig zu erschrecken – ein bisschen Rache muss halt sein…

Nur so nebenbei, hors concours, als warnendes Beispiel...!

Und Gassigehen gabs für mich schon gar nicht („Weisst Du, ist kleiner Hund, musst Du nicht mit rausgehen und autofahren geht überhaupt nicht!“), ausser einmal, als ein Au Pair mich mal an die Sonne mitnahm, weiss Gott ob sie keine Ahnung oder hämische Freude hatte, jedenfalls wurde ich im Alter von 6 Monaten gedeckt, 63 Tage später 6fache Mutter und stürzte damit den Fürstinnen-Haushalt ins totale Chaos.

Hab ich da etwas zu wörtlich genommen?

Es ist wie im Märchen: Ausgerechnet im blödesten Moment verliebte sich meine „böse“ Fürstin neu in einen bösen Prinzen – einen absoluten Hundehasser! „Wenn ihr nicht sofort mit dem Vieh abfahrt, schmeisse ich es eigenhändig aus dem dritten Stock!“ ist nur ein Zitat unter vielen. Zum Äussersten wollte man es wohl doch nicht kommen lassen, also begann eine wilde Herumtelefoniererei, meine Welpen gingen weg wie warme Semmeln („Weisch wie süess“) –

Nur schnell ein Dankschön-Blick für meine Retterin...

und plötzlich steht sie unten an der Treppe und es ist Liebe auf den ersten Blick! Ich gleich runter zu ihr, aber ich sah ja aus: Total verfilztes Fell mit tausenden von Knoten und dem hässlichsten Nachgeburt-Schnurpfbauch, den man sich nur vorstellen kann, und die Fürstin ist am Telefon und ruft herunter: „Willst Du ein Junges oder die andere?“ und sie schaut mich nur an und antwortet: „Dänk die da!“

Sie ist nicht nur meine gute Fee -- sie muss meine Schwester sein!

Hier oben ist das Wasser sauberer als unten...

Es ist wie im Märchen: In Minutenschnelle war ich mit all meinen Sachen ohne einen einzigen Blick zurück in ihrem Auto und bald darauf in meiner neuen Heimat: ZüriWest!

Wie überstürzt meine Rettung war, habe ich am nächsten Morgen erfahren: Kaum hatte ich ihn kennengelernt, liess mich meine neue Schwester mit ihrem (und meinem!) Lebenspartner allein und verreiste für eine Woche in die Provence!

Kann Hunderücken Sie entzücken?

Auch er kümmerte sich auf seine ganz eigene Weise liebevoll um mich: Er zeigte mir meine Neue Welt, machte unglaublich viel „Seich“ mit mir, lernte mich allerlei unnützes Zeug und behandelte mich wie eine Lady.

Bin im Fall keine Fellmütze für Wasserköpfe!

Weil er glaubt, dass frisch geschorene Hunde sich „schämen“, hat er mir die weit über 300 Knoten im Fell von Hand rausgeschnitten – mit dem kleinen Schärli eines Schweizermessers, um meine Haut nicht zu verletzen… Und weil er meinen Namen „Nana“ für einen Hund absolut unausstehlich und totales „No go“ empfand, aber sich nicht getraute, mir nach einem Jahr einen ganz neuen Namen zu geben, eröffnete er mir zur Überraschung meiner Schwester und zum Entsetzen und Erstaunen vieler: „Dein Name sei nicht mehr nur NANA , ich taufe Dich neu BANANA!“

Darauf wär ich selber nie gekommen...

So hat unter dem Namen „Lady Banana“ ZüriWest von mir und ich von ZüriWest Besitz ergriffen und ich besitze unterdessen schon fast das ganze Quartier:

Wer mir als erste oder erster sagt, was ich hier alles besitze, erhält die „goldene Banana“ – wers weiss, gewinnt!

Zählt nicht -- ist doch ZüriWestWestWest!

Und jetzt bin ich also schon 11 Jahre alt, eine „Elderly Lady“, wie mein Zweibeiner sagt, und fühle mich als ob es erst 10 wären, denn mein Märchen beweist doch ganz eindeutig: D Sunne geit im Westen uuf – für mich in ZüriWest!

Mein Thron steht da, wo ich residiere...

Für Gratulationen, Streicheleinheiten und Goodies wird gewedelt, geleckt und gedankt!

Wow und ciao

Lady Banana

  • Marianne Keller-Weber 27.6.2014 20.58 Uhr

    Lady Banana - du hast die Goldküste verlassen - oioioi - und dann hast du ein ganzes Quartier erobert und dich bis zum Thron hochgewowt. Gratuliere. Wedeln genügt... M K W

  • Eugen Profeta 27.6.2014 22.25 Uhr

    Banana....Banana... wie er leibt und lebt.....
    Gruss Euch beiden.
    Eugen

  • Elina Fleischmann 30.6.2014 08.02 Uhr

    happy birthday lady banana. und viele weitere abenteuer in züri-west! :-)

  • Katharina NILL 30.6.2014 13.09 Uhr

    Es ist die absolut-zu-Tränen-rührendste Geschichte mit einem so tollen Happy End, die ich je gelesen habe! Ich finde dich, Lady Banana, ein ganz kluger, witziger, fröhlicher Hund. Wow ... Du hast dir das schöne Hundeleben bei deiner Schwester und dem Herrchen(?) verdient. Ich mag dich sehr und wenn ich dich das nächste mal in ZüriWest sehe, hoffe bald, bring ich dir ein Guteli. Happy Birthday Katharina

  • Charles Clavadetscher 30.6.2014 16.45 Uhr

    Deiz-ha-bloaz laouen deoc'h!

  • Nathalie Sesiani 20.9.2014 16.03 Uhr

    Liebe Lady Banana
    Ach war das witzig, Dich und Deine Hundeflüsterer "kürzlich" in Züri-West-West-West kennengelernt zu haben. Wir drei Bärner werden Deine Abenteuer gerne weiterverfolgen... jene in Züri-West und in Züri-West-West-West....

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz