Vor- und Nachteile bei der Arbeit von Zuhause

Keine lästigen Fahrten mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Arbeitszeit selbst einteilen und nie wieder mit unfreundlichen Kollegen zusammenarbeiten: All diese Vorteile bringt das Arbeiten von Zuhause aus mit sich. Doch was bedeutet es wirklich im Home-Office-Bereich zu arbeiten? Welche Vor- und Nachteile erwarten Homeworker? Wie beginnt man richtig und wie richtet man sein Heimbüro optimal ein? Diesen Fragen wird im folgenden Artikel auf den Grund gegangen.

Vorteile der Heimarbeit

Der offensichtlichste Vorteil der Arbeit von Zuhause aus ist der wegfallende Weg zum Arbeitsplatz. Während man bei einem gewöhnlichen Beruf jeden Tag mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln den Weg zur Arbeit bewältigen muss, erspart man sich bei einem Home-Office Beruf sowohl die Zeit, als auch die dafür entstehenden Kosten. Neben den Fahrtkosten spart man sich auch für andere Dinge viel Geld. Möglicherweise könnte das Auto gar nicht mehr gebraucht werden, wodurch auch die Kraftfahrzeugsteuer wegfallen würde. Zudem muss kein Geld mehr für teure Anzüge oder Arbeitshosen ausgegeben werden. Auch die Mittagspause könnte für Heimarbeiter deutlich günstiger ausfallen. Bei gewöhnlichen Jobs bestellt man sich mittags etwas oder geht zur Imbiss-Bude, wo kleine Portionen oft sehr teuer sind. Günstiger und meist auch gesünder ist es dagegen, jeden Tag selbst kochen zu können. Ein weiterer Vorteil ist, dass man bei der Arbeit von Zuhause deutlich flexibler ist, da man sich seine Arbeitszeit selbst einteilen kann. So können verschiedene Termine wahrgenommen und Hausarbeiten zu jeder Tageszeit erledigt werden.

Nachteile von Home-Office

Heimarbeiter sollten auf jeden Fall stressresistent sein. Während man sich bei einem gewöhnlichen Beruf dem Arbeitsstress durch das Nachhause kommen entledigen kann, ist der Job im Home-Office-Bereich zuhause immer präsent. So kann es passieren, dass man vom Arbeitsstress gerade dann überwältigt wird, wenn man auf der Couch entspannen möchte. Dazu kommt, dass man beim Arbeiten von Zuhause aus eine sehr große Disziplin benötigt, um erfolgreich und produktiv zu sein. Zuhause hat man keinen Chef, der einem Druck machen kann. Außerdem kann man leicht von der Familie oder Freunden abgelenkt werden.

Die Einrichtung des eigenen Büros

Zunächst sollte man sich einen passenden Platz für das Heimbüro suchen. Ob dafür ein eigenes Zimmer benötigt wird, oder ob es reicht, den Arbeitsplatz im Wohn- oder Schlafzimmer einzurichten, bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist eine Wohlfühl-Atmosphäre, bei der man gleichzeitig konzentriert bleiben kann. Wichtig ist dafür auf jeden Fall die Beleuchtung. Um konzentriert arbeiten zu können, wird viel Licht benötigt. Wer also nicht die Möglichkeit hat, seinen Schreibtisch unter einem Dachfenster zu platzieren, sollte sich nach guten Schreibtisch- oder Deckenlampen umsehen. Dies ist auch für das Arbeiten bei Dunkelheit notwendig. Der Schreibtisch sollte groß und geräumig sein. Platz für Akten und Ordner sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Außerdem kann es sehr nützlich sein, einen Schreibtisch mit Kabellöchern und einem Stellplatz für den PC auszuwählen. Der Computer an sich sollte schnell und zuverlässig arbeiten. Gute Office-PCs gibt es bereits sehr günstig zu kaufen. Dabei ist die Beratung durch einen Experten ratsam. Zuletzt sollte man sich unbedingt einen bequemen Bürostuhl zulegen, da man stundenlang darauf sitzen muss. Die Auswahl von ergonomischen und gut gepolsterten Bürostühlen ist ebenfalls enorm groß. Wer gut mit Stress umgehen kann und gleichzeitig sehr diszipliniert arbeitet, kann auf jeden Fall eine erfolgreiche Heimarbeiterkarriere anstreben und von den vielen Vorteilen profitieren. Wichtig für den Start ist, den Arbeitsplatz den eigenen Ansprüchen entsprechend einzurichten.

Foto CCO Public Domain via Pixabay

Galerie

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz