Streifenwagenpatrouille von Mob angegriffen

Am Samstagabend, 26. September 2015, kam es im Kreis 5 zu einer gefährlichen Situation, als zwei Polizisten von einer Gruppe vermummter Fussballfans angegriffen wurden.

Kurz nach 20.30 Uhr beobachtete die Besatzung einer Streifenwagenpatrouille bei der VBZ-Haltestelle Quellenstrasse drei Männer, die verbotenerweise Aufkleber an Verkehrseinrichtungen anbrachten. Die Polizisten unterzogen das Trio einer Kontrolle. Es stellte sich heraus, dass es sich aufgrund der Aufkleber um GC-Fans handelt. Nachdem die Kontrolle problemlos durchgeführt werden konnte, bemerkten die beiden Polizisten plötzlich, wie eine Gruppe von rund 30 vermummten Personen, mutmasslich ebenfalls GC-Anhänger, auf sie zugerannt kam. Die Gruppe begann sofort damit, die Polizisten mit Eisen-Stühlen und Flaschen zu bewerfen. Dadurch wurden die beiden derart in die Enge getrieben und bedroht, dass einer der Polizisten in dieser Notwehrsituation seine Dienstwaffe zog. Gleichzeitig behändigte der andere Polizist das Gummischrotgewehr aus dem Streifenwagen. Durch einen Gummischroteinsatz konnte er den Mob vorerst zurückdrängen. Beinahe gleichzeitig waren Sirenen von herannahenden Polizeifahrzeugen zu hören. Dies führte dazu, dass die Angreifer schliesslich die Flucht ergriffen. Bisher liegen keine Angaben über verletzte Personen vor.

Bild: Symbolbild, Wikipedia.

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz