Randalierende Zürcher Fans beim Match FCZ-FCB

Zürcher Fans randalierten bereits vor dem Spiel, indem einige versuchten, mit gefälschten Tickets ins Stadion zu kommen. Als dies misslang, versuchten sie es gewaltsam. Nach dem Spiel kam es zu massiven Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Gästefans hatten sich hingegen weitestgehend korrekt verhalten.

Der Fanmarsch der Basler vom Bahnhof Altstetten zum Letzigrundstadion verlief abgesehen von vereinzelten Pyro-Fackeln ruhig und ohne Zwischenfälle. In der Einlassphase versuchten Zürcher Fans, mit gefälschten Tickets ins Stadion zu kommen. Als dies nicht gelang, versuchten sie das Stadion zu stürmen. Es kam dabei zu tätlichen Auseinandersetzungen mit Mitarbeitenden der Stadionsicherheit. Ein Sicherheitsangestellter wurde dabei im Gesicht verletzt. Er musste zur Behandlung ins Spital gebracht werden. Die Ermittlungen zur Eruierung der Täterschaft laufen. Ausserhalb des Stadions verhinderte die Stadtpolizei vorübergehend, dass weitere Zürcher zum Eingang gelangen konnten.

Im Anschluss an das Spiel marschierten die Gästefans wiederum friedlich zum Bahnhof Altstetten zurück. Einige Dutzend Zürcher Fans wollten verbotenerweise entlang der SBB-Geleise ebenfalls zum Bahnhof Altstetten gelangen, um dort die Konfrontation mit den Basler Fans zu provozieren. Sie konnten von den Einsatzkräften der Stadt- und Kantonspolizei Zürich unter massivem Einsatz von Reizstoff und Gummigeschossen gestoppt und zurückgedrängt werden. Die randalierenden Zürcher Fans bewarfen die Polizei mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Leuchtpetarden. Durch ihr Verhalten hatten die Fans sich selber und andere gefährdet. Sicherheitshalber musste der Zugverkehr zwischen Bahnhof Altstetten und Hauptbahnhof vorübergehend unterbrochen werden.

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz