Openair durch den Sommer

Sommerzeit ist Festivalzeit und der Kalender ist auch in diesem Jahr wieder vollgepackt mit bekannten Events. Spätestens mit dem ausklingenden Juni gibt es deshalb für die Zürcher – und natürlich die Besucher von ausserhalb – ausreichend Gründe, viel Zeit an der frischen Luft zu bringen. Jedenfalls abgesehen davon, dass es ja nun mal Sommer ist.

blues’n’jazz 2016

Den groovigen Einstieg in die diesjährige Festivalsaison markiert das Seepromenade-Festival. Auf drei Bühnen – auf dem Fischmarktplatz, dem Curtiplatz und dem Kapuzinerzipfel – gibt es vier Tage lang nicht weniger als 25 Konzerte. Zur Eröffnung gibt es gleich zwei ordentliche Kracher: Nämlich die Eröffnung am Openair-Donnerstag mit dem Musik-Feuerwerk und niemand geringerem als der britischen Soulstimme Joss Stone.

Was selbstverständlich nicht die einzigen Highlights sind, denn das Line-Up ist einmal mehr gespickt mit festen Grössen aus Blues und Jazz sowie einer ganzen Reihe vielversprechender Geheimtipps. Unter den Headlinern sind deshalb namhafte Künstlerinnen und Künstler wie Patent Ochsner, Philipp Fankhauser, Robert Randolph & The Family Band, die „The Voice of Switzerland“-Gewinnerin Nicole Bernegger, Damian Lynn und viele, viele mehr.

Lohnenswert ist das blues’n’jazz übrigens auch für Musikfreunde, die sich vielleicht nur am Rande mit den namengebenden Musikstilen befassen – da Kreativität ein fester Bestandteil der Festival-Philosophie ist, umfasst das Programm eben auch Vertreter anderer Genres. Und im Zweifelsfall besteht immer noch die Möglichkeit, über das Festival-Gelände zu flanieren und sich dem leiblichen Wohl zu widmen.

Züri Fäscht und Touch The Lake 2016

Nach einer wirklich kurzen Verschnaufpause warten mit dem Züri Fäscht und dem daran angeschlossenen Touch The Lake gleich die nächsten grossen Openair Events des Sommers. Was mindestens eine leichte Untertreibung ist, denn mit mehr als zwei Millionen Besuchern ist das Züri Fäscht schlicht und ergreifend das grösste Fest der Schweiz. Dementsprechend lockt es eben nicht nur die Zürcher selbst, sondern auch internationale Gäste an.

Die Zahlen lesen sich auch in diesem Jahr wieder wie eine Aneinanderreihung von Superlativen:

  • 60 Bühnen mit Konzerten und Aufführungen

  • 130 Festwirtschaften

  • über 300 Markt- und Foodstände

  • die Grosse Chilbi mit etwa 70 Schaustellerbetrieben

  • dazu kommen drei musikalische Feuerwerke am Freitag, Samstag und in der Nacht zum Sonntag.

In diesem Jahr wurde das Areal für die Feierlichkeiten sogar noch einmal vergrössert, so dass den Besuchern nun unter anderem auch die Bahnhofstrasse und der Paradeplatz zur Verfügung stehen – für Ausgelassenheiten bis in die Morgenstunden.

Falls das Rahmenprogramm des Züri Fäschts womöglich doch einen Wunsch unerfüllt lassen sollte, besteht immer noch die Möglichkeit, sich beim Touch The Lake musikalisch auszutoben. Drei Tage lang rocken unterschiedlichste Künstler zwischen HipHop, Club Sounds, Reggae und Electropop die Bühne auf der Landiwiese. Das Line Up punktet durchaus mit namhaften nationalen wie internationalen Interpreten, vertreten sind unter anderem Bligg, Sean Paul, Alan Walker, Chlyklass, Samy Deluxe und einige andere.

Darüber hinaus kommen auch musikinteressierte Fußballfans auf ihre Kosten, denn die am betreffenden Wochenende anstehenden Viertelfinalbegegnungen der UEFA Euro 2016 werden auf Grossleinwand übertragen. Es muss sich also niemand sorgen, etwas vom Fussballgrossereignis des Jahres zu verpassen. Schwieriger könnte es hingegen mit den Plätzen werden, die sind vor der Bühne nämlich beschränkt – und zwar im regulären Bereich wie auch auf den VIP-Bühnen.

Beide Veranstaltungen steigen zwischen dem 01.07. bis zum 03.07.2016, die Tagestickets für das Touch The Lake Festival liegen zwischen CHF 59,- und CHF 69,-. Für alle drei Tage und für die VIP-Tagestickets liegt der Preis bei CHF 129,- beziehungsweise CHF 288,- für den VIP-3-Tagespass. Tischreservierungen für das Fussball Public Viewing kosten CHF 25,-.

Red Bull Flugtag 2016

Eine Veranstaltung der anderen Art, die nichtsdestotrotz allerbeste Unterhaltung verspricht, ist der Redbull Flugtag. Der wird am 16. Juli erstmals nach fünf Jahren wieder in der Schweiz gastieren. Startpunkt für ambitionierte und leicht verrückte Hobbypiloten ist die Landiwiese über dem Zürichsee. Die Teilnehmer sollten wenigstens über rudimentäre Schwimmkompetenzen verfügen, denn – aller Kreativität und handwerklicher Schaffenskunst zum Trotz – Abstürze sind bei dem Spektakel in jedem Fall fester Bestandteil des Programms. Neben dem Erscheinungsbild der vorgeführten Fluggeräte liegt allerdings genau hierin der Reiz für die Zuschauer. Schadenfreude ist bekanntlich immer noch die schönste Freude.

In die Lüfte gehen die tollkühnen Bruchpiloten am 16.07.2016, der Eintritt ist für alle Zuschauer frei.

Street Parade 2016

Deutlich mehr aktive Teilnehmer dürfte wiederum die Zürcher Street Parade haben. Die führt in diesem Jahr bereits zum 25. Mal Schweizer und internationale Technofans rund um das Zürcher Seebecken. Der Aufwand für die grösste Technoparty der Welt ist nicht unerheblich und drückt sich entsprechend in eindrucksvollen Zahlen aus: 30 fahrende Bühnen, die sogenannten Love Mobiles, dazu 6 weitere Bühnen entlang der 2,4 Kilometer langen Route, werden einer Vielzahl an DJs als Plattform dienen. Zu diesen gehört mit Carl Cox im Übrigen eine Ikone der internationalen DJ-Zunft.

Während die offizielle Technoparty in den Zürcher Strassen erst am Samstag startet, gibt es aber sowohl in der Vor- wie auch in der Nachbereitung des Events ausreichend Möglichkeiten zu feiern: Die Clubs der Stadt öffnen schon ab Donnerstag ihre Türen, gefeiert werden kann dann bis in den Montag hinein.

Die Streetparade geht am 13.08.2016 an den Start und dauert offiziell von 13 – 24 Uhr.

Zürcher Theater Spektakel

Nach dem bunten Techno-Treiben folgt mit dem Zürcher Theater Spektakel ein nicht minder unterhaltsamer, aber wohl doch beschaulicherer Höhepunkt der Festivalsaison. Mit der Landiwiese bekommen zahlreiche Gruppen und Einzelkünstler aus dem Bereich der zeitgenössischen Darstellenden Künste eine weitläufige und für die Zuschauer frei zugängliche Bühne geboten. Das verspricht, wie ein Blick auf die lange Erfolgsgeschichte der Veranstaltung zeigt, auch in diesem Jahr eine überaus attraktive wie abwechslungsreiche Mischung an Darbietungen.

Der Vorverkauf für das Theater Spektakel beginnt am 13. Juli 2016, die Veranstaltung selbst findet vom 18.08. bis zum 04.09.2016 statt.

Zürich Openair

Zum Abschluss der Festivalsaison müssen Musikbegeisterte die Gefilde um den Zürichsee dann doch einmal verlassen. Seit seiner Einführung im Jahr 2010 findet das Zürich Openair auf dem Festivalgelände Glattbrugg statt, wo mit allergrösster Wahrscheinlichkeit auch in diesem Jahr wieder mehrere zehntausend Besucher dem abwechslungsreichen Programm beiwohnen werden. Das internationale Line Up versorgt dabei einmal mehr unterschiedlichste Geschmäcker – ob elektronisch oder rockig, ob feste Grösse im Business oder musikalische Neuentdeckung, die angekündigten Acts versprechen vier Tage Hörgenuss vom Allerfeinsten.

Erfreulich ist dabei die Rückkehr namhafter Künstler, erneut am Start sind beispielsweise Underworld, Bloc Party, Boys Noize, Editors und nicht zuletzt als Headliner die legendären Chemical Brothers.

„Es gibt also ausreichend Gründe, den viertägigen Event vor Zürichs Toren aufzusuchen. In gepflegter Festivaltradition muss übrigens niemand das Gelände verlassen, denn Zeltplätze stehen zur Verfügung. Mit der geeigneten Zeltkonstruktion lässt sich selbst auf überschaubaren 3x3 Meter ein wenig Komfort zaubern – was unterm Strich zudem günstiger kommt als das Absteigen im Hotel. Trotz allgemein fallender Preise liegen Hotelübernachtungen in Zürich nach wie vor bei rund CHF 170,-. Und abgesehen davon sind Festivalbesuche ja auch kein Wellnessurlaub!“

Das Zürich Openair findet zwischen dem 24.08. und dem 27.08. statt. Tagespässe für die einzelnen Tage gibt es für jeweils CHF 92,-, die 2-Tagespässe liegen bei CHF 146,-, für CHF 187,- gibt es die 3-Tagespässe. Wer über die volle Distanz gehen will, muss CHF 218,- investieren. Dafür stehen den Festivalbesuchern aber Bahn, Bus und Tram des Zürcher Verkehrsverbunds für die Hin- und Rückfahrt zur Verfügung. Camper müssen für den Zelt Voucher noch CHF 25,- drauflegen.

Abbildung: fotolia.com © Gary

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz