Hirngespinste

Er wurde von der Londoner Polizei als "höchst geistig verwirrt" beschrieben und mit der Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Der Schauspieler und Aktivist Vacuum Cleaner verweist in seinem Monodrama "Mental" auf die Diskrepanzen zwischen dem Chaos in seiner subjektiven Welt und dem Chaos in der Gesellschaft.

Psychiatrische Anstalten haben nicht einen sehr guten Ruf, und das spätestens seit Jack Nicholson übers Kuckucksnest flog. Man stellt sie sich häufig als Folterinstitutionen vor, in denen unglückliche Menschen zu Pillenschluckenden Zombies werden, die ihren eigenen Schatten nicht mehr erkennen können. James Leadbitter kennt solche Anstalten nur zu gut.

Der Aktivist

"Mental" ist die Geschichte eines jungen, destabilisierten Mannes, der sich mit Müh und Not durch das Netz der britischen Sozialämter hievt und immer wieder seinen inneren Halt verliert. James Leadbitter ist gestört, geistig gestört, aber viel mehr stört er sich an dem Chaos in der Welt. Er schliesst sich der Clown Army an, eine antiautoritäre Gruppe von Aktivisten, die sich als Clowns verkleiden und mit gewaltfreien Aktionen gegen Globalisierung, Militarismus, Klimawandel und anderen problematischen wirtschaftlichen Entwicklungen protestieren.

The Vacuum Cleaner

Der Patient

Seine politischen Aktionen bringen Leadbitter aber eine Menge Ärger ein und wer Englands "Community Care"-System etwas kennt, weiss wie trostlos das Leben in dessen Zwischenstationen, Hostels und "B&Bs" sein kann, vor allem für jemanden wie Leadbitter, der seit seiner frühen Jugend als suizidgefährdet und geistig unstabil gilt. Immer wieder lässt sich der Vacuum Cleaner, am Rande der Verzweiflung und dem Suizid nahe, in psychiatrische Anstalt internieren und verlässt sie nur um wieder kurze Zeit später wegen militanten Aktionen von Gerichtshöfen gehetzt zu werden.

Nach zehn Jahren als Gesetzloser und regelmässiger Patient in Psychiatrien präsentiert der Kunst-Aktivist ein autobiografisches Monodrama, bei dem er in einem Bett, bedeckt mit einer riesigen Decke, Aufzeichnungen aus der Psychiatrie und anhand von Polizeidaten seine Geschichte erzählt. Im Stück kontrastiert Leadbitter die Passivität und Devotion eines Patienten mit dem Hochgefühl revolutionären Handels. Er divergiert zwischen Aktivismus und Negativismus und schafft mit seiner ehrlichen und authentischen Art gleichzeitig auch deren Fusion. Zum Beispiel eröffnete er unter professioneller Aufsicht seine eigene psychiatrische Anstalt, weil ihm kein Aufenthalt bis dahin wirklich helfen konnte.

The Vacuum Cleaner

Ein Heilungsansatz

Nicht alle seiner Ideen für eine bessere Auseinandersetzung mit psychischen Erkrankungen und Erkrankten sind sofort verständlich, was aber unmissverständlich rüberkommt, ist sein Versuch den Menschen zu zeigen, dass sie ihren Wahnsinn akzeptieren müssen, um aus ihm zu schöpfen. Er will, dass Menschen ein weniger negatives Bild von psychiatrischen Anstalten bekommen. So schreibt er auf seiner Webseite: "The problem is that a lot of psychiatric hospitals are more punishment than love. Is it possible to go mad in a positive way?"

„Mental“ ist einer der Höhepunkte der dritten Ausgabe des Festivals „Keine Disziplin“. Das Einmannstück wird auf Englisch gesprochen und ist nicht geeignet für ein Publikum unter 16 Jahren. Es spielt in einem Zimmer an der Gasometerstrasse 45, was dessen Exklusivität und Intimität mehr Ausdruck verleiht.

Letzte Vorstellung:

Freitag 21.00 Uhr (Plätze sind auf 15 Personen limitiert)

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz