Happy Birthday, Helvetia!

Fahne rausgehängt, Feuerwerk bereitgestellt? Heute ist der 1. August! Also raus aus dem Bett und rein ins rote T-Shirt mit weissem Kreuz. Der Cervelat liegt im Kühlschrank bereit und die Landeshymne läuft auf „repeat“, damit heute Abend auswendig mitgesungen werden kann. Wirklich?
Dass sich diese Szene in den wenigsten Schweizer Haushalten so abspielt, ist mir klar. Und wenn, dann passiert das so am ehesten noch auf dem Land. Wie weit entfernt die Städter aber tatsächlich von diesem Traditionsbewusstsein entfernt sind, habe ich auf einer Tour durch Zürich-West erfahren.

Mia, 33

Auf der Josefswiese. Wohnt gleich um die Ecke.

"Wo feierst du den morgigen 1. August?"

„Ich feiere bei meinem Onkel im Tirol.“

"Was bedeutet dir unser Nationalfeiertag?"

„Plötzlich hängen überall Schweizer Flaggen. Zudem spüre ich jeweils den aufkommenden Patriotismus. Aber ja, vorallem die vielen Flaggen! Das kenne ich so überhaupt nicht von Deutschland.“

"Gehören für dich Feuerwerke dazu?"

„Nein, Feuerwerke sind überhaupt kein Muss. Ich war aber einmal an einem 1. August Feuer auf dem Land, das war schön."

Salome, 18 & Dina 28

Vor dem Jenseits, im Viadukt.

"Wo feiert ihr den morgigen 1. August?"

„Ich fliege morgen in die Ferien, werde also wahrscheinlich im Flugzeug sein.“ / Ich habe den 1. August noch nie gefeiert und werde dies auch morgen nicht tun. Für mich ist es ein ganz normaler Samstag.“

"Was bedeutet euch unser Nationalfeiertag?"

„Ich war bis jetzt immer in den Ferien am 1. August, somit verbinde ich nichts Besonderes mit ihm.“ / „Wenn er nicht gerade auf das Wochenende fällt, bedeutet es für mich ein zusätzlicher freier Tag!“

"Gehören für euch Feuerwerke dazu?"

„Ja, wenn schon, dann Feuerwerke“ / „Genau, Feuerwerke sind cool.“

Andrea, 25

Kellnert im Restaurant Viadukt, hilft heute aber gerade im Bogen F aus.

"Wo feierst du den morgigen 1. August?"

„Ich helfe einer guten Kollegin beim Umzug in Wipkingen und gehe danach abends ans Soundcane Konzert in der Bar Rossi – also eigentlich einfach ein ganz normaler Samstag!"

"Was bedeutet dir unser Nationalfeiertag?"

„Mir bedeutet der 1. August nichts, ich versuche, wenn möglich jeglichem Patriotismus zu entgehen."

"Gehören für dich Feuerwerke dazu?"

„Feuerwerke gehören überhaupt nicht dazu. Wenn, dann ein schönes 1. August Feuer in einer Gemeinde auf dem Land. Aber auch das muss nicht sein.“

Saskia, 24

Trinkt gerade eine Rhabarberschorle in der Gartenbeiz "Zum Gaul", wohnt in Winterthur.

"Wo feierst du den morgigen 1. August?"

„Ich weiss es ehrlich gesagt noch nicht genau – auf jeden Fall unternehme ich etwas mit meinen Freunden, die zuhause sind."

"Was bedeutet dir unser Nationalfeiertag?"

„Der 1. August ist ein guter Grund zum Feiern!“

"Gehören für dich Feuerwerke dazu?"

„Ich finde, es gehört irgendwie dazu, dass Feuerwerke abgebrannt werden. Ich selber würde jedoch nie etwas kaufen oder bei mir zuhause ablassen!“

MARIANNE, 28 UND ELI, 35

Die zwei Bakers von John Baker am Stadelhofen liefern ihr Brot auch oft nach Zürich-West aus.

"Wo feiert ihr den morgigen 1. August?"

"Zuhause bei meiner Mutter in Kandersteg. Zuerst gehe ich Skydiven, und dann ... mal schauen!" / "Ich feiere zuhause in Altstetten auf meinem Balkon."

"Was bedeutet euch unser Nationalfeiertag?"

"Es bedeutet, dass ich frei habe! Yay!" / "Das Zusammensein mit der Familie am Geburtstag der Schweiz, ist doch klar?"

"Gehören für euch Feuerwerke dazu?"

"Ich lasse zwar nicht selber Feuerwerke ab, aber würde gerne eins sehen. Es muss "chlöpfe", sonst ist es doch kein richtiger 1. August!" / "Nein, für mich ist das überhaupt nicht wichtig."

Viele Stadtzürcher scheinen ziemlich pragmatisch zu denken, wenn es um Helvetias Geburtstag geht. So geniessen die meisten ihren zusätzlichen freien Tag ohne besondere Feierlichkeiten für unser Vaterland. Doch weil der 1. August in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, plant der daheimgebliebene Stadtfuchs selbstverständlich trotzdem, sich abends ins Nachtleben von Zürich zu stürzen. Bestimmt findet auch jeder 1. August-Muffel eine Bar oder Club um jeglichen Nationalfeierlichkeiten zu entgehen. Alle andern, die grundsätzlich ganz stolz sind auf unser schönes Land und das auch feiern möchten, pilgern heute am besten in den Hive Club, der mit subtilem Patriotismus überrascht. Schweizer Fahnen werden wohl auch hier nicht an den Wänden hängen, dafür sind die Turntables exklusiv für die Schweizer Nationalhelden der Clubszene reserviert.

  • Hier geht's zum Facebook-Event der etwas anderen 1. August Feier im Hive Club.

© Titelbild: Statement Poster von www.boldomatic.com

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz