Ein Velo als Weihnachtsgeschenk

Die Suche nach einem passenden Geschenk zu Weihnachten gestaltet sich mitunter schwierig. Ideal und fast immer eine gute Idee ist es, den Partner, Bekannten oder das Kind mit einem Fahrrad an Heiligabend zu überraschen. Dafür sprechen mehrere Gründe.

Zum einen ist das Fahrrad ein beliebtes Transportmittel, insbesondere im Industriequartier, um von A nach B zu kommen. Das trifft für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Erwachsene zu. Für den Nachwuchs ist es die beste Möglichkeit, auf schnellstem Weg die Freunde zu treffen. Erwachsene gelangen ohne Staugefahr zur Arbeit oder starten statt mit dem Auto viel lieber auf zwei Rädern zu einem Familienausflug. Es ist auch das Stück Individualität, das in jedem Fahrrad steckt und deshalb ein tolles Geschenk zum Fest sein kann. Je nach Interesse, Alter und Geschlecht lässt sich mit etwas Glück und Gespür genau das Bike finden, um dem Beschenkten eine Riesenfreude zu bereiten. Da gibt es das besonders coole Fahrrad für die Kinder mit supertollen Farben und Motiven, was ihre Herzen schnell höher schlagen lässt. Dazu am besten noch eine Schaltung mit möglichst vielen Gängen, so dass sich die Kleinen wie echte Racer fühlen. Das Fahrrad wird für sie so nicht nur interessant, es bringt ihnen auch eine Menge Spaß. Das ist genau das, was sie sich zu Weihnachten wünschen. Denn langweilige Geschenke, die mögen die Kinder gar nicht. Aber auf ein Abenteuer auf zwei Rädern, da haben sie richtig viel Lust.

Nachrichten auf dem Smartphone beim Biken ablesen

Echtes Freizeit- oder auch Rennvergnügen sind weitere Argumente, zu Weihnachten ein Fahrrad zu verschenken. Ein Mountainbike ist für Touren im Gelände fast unschlagbar und mit einem Rennrad werden auf glattem Asphalt hohe Geschwindigkeiten erreicht. Es sind zwei Modelle von Super-Rädern, die auch für Wettkämpfe bestens geeignet sind. Diese Fahrräder erfüllen ihren Zweck. Doch nicht nur das. Fahrräder können als Geschenke begeistern, weil sie mehr als nur ein einfaches Transportmittel sind. Denn sie bleiben auch nach dem Fest interessant, da sie weitere Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Da können unter anderem Flaschenkörbe für längere Touren oder Gepäckträger für Einkäufe oder ein Ständer zum Abstellen des Fahrrades montiert werden. Zudem lässt sich an einem guten Fahrradcomputer neben Geschwindigkeit und Kilometer die verbrauchte Energie ablesen. Denn das Radfahren hält auch fit und fördert die Gesundheit. Ein besseres Geschenk zu Weihnachten kann es deshalb kaum geben. Selbst auf die Nachrichten auf dem Smartphone muss man bei einer Tour auf dem Fahrrad nicht verzichten. Denn auch das lässt sich hier bequem befestigen. Sogar die Umwelt fährt bei einem Ausflug auf zwei Rädern mit. Im Gegensatz zu Auto, Bus oder Bahn, die bis auf wenigen Ausnahmen eine Menge an Kohlendioxid ausstoßen, wird durch das Radfahren die Luft nicht verunreinigt. Sie bleibt sauber. Ein schöneres Geschenk zu Weihnachten kann es da eigentlich kaum geben. Und es gibt noch einen Grund, weshalb das Fahrrad nicht nur zu den schönsten, sondern auch wertvollsten Überraschungen zum letzten Fest des Jahres gehört. Mit einem Rad wird auch Mobilität verschenkt. Im Zeitalter moderner Hightech mit iPad oder iPhone ist das nach wie vor etwas, auf das kaum jemand verzichten möchte bzw. kann. Insofern ist ein Fahrrad eigentlich immer ein passendes Geschenk. Damit liegt man in den meisten Fällen goldrichtig.

Tipp: Velobörse

Galerie

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz