Die Josefswiese liegt in Indien

Seit 1907 wird in Basel Senf produziert. Neu wurde in Basel allerdings mal ein Produkt entwickelt, welches gänzlich frei von Chemie ist: Die neuen THOMY 100% Natur-Saucen. Und tatsächlich, die Inhaltsangabe liest sich so wie es eigentlich sein muss: Bio Senf, Tafelessig, Aprikosen usw. Man hat endlich mal das Gefühl, ein Nahrungsmittel in der Hand zu halten und kein Medikament.

Wie es halt sein soll. Jedenfalls stellte THOMY einigen ausgewählten Bloggern ihre neue Produkte zum Testen zur Verfügung. Ideale Gelegenheit für eine kleine Grillade auf der urbanen Zürcher Josefswiese. Da der Himmel allerdings etwas bewölkt war, mussten wir den Solargrill für ein Mal zuhause lassen und auf einen konventionellen Kohlegrill zurückgreifen.

Dafür sind wir in Sachen Koch-Skills einen Schritt weitergegangen und haben die Saucen gleich auch als Marinade verwendet. Wenn schon testen, dann richtig. Und hier mein finales Fazit als Bestenliste, angefangen bei der schlechtesten bis hin zum Gewinner, dem göttlichen Nektar:

4. Cocktail-Sacue: Da können die Wasserschnecken, Tintenfische und Scampi aus dem Rhein noch so fein sein, das wertet diese Sauce nicht auf. Auch wenn die Sauce 100% natürlich ist, wenn sie einfach nach gar nix schmeckt dann bevorzuge ich doch die Alternative aus dem Chemie-Werk von nebenan.

3. Barbecue-Sauce: Diese ist weitaus besser gelungen als die Cocktailvariante. Allerdings kaufe ich meine Lieblingsbarbeque Sauce im Restaurant Cheyenne, in Örlikon. Die Verkaufen nämlich ein ganz fixes Teufelszeug, aber eben nur an Insider.

2. Senf-Honig: Wow, die ist echt gelungen. Ich mag Money-Moustard und ich schmiere mir das Zeug auch ab und an in die Sandwiches. Die THOMY-Variante ist vielleicht einen Tick zu süss aber ansonsten sanft aber fein im Abgang.

1. Curry-Sauce: Ganz klar unbestritten mein Favorit. Enthält Sonnenblumenöl, Tafelessig, Aprikosenstückchen und –püree (7.5%), Rohzucker, salziges Eigelb, Gewürze, Curry, Bio Senf, Fruchtsaftkonzentrate aus Zitrone und Birne, Meersalz und Knoblauchpulver.

Meine Liebliengsfoodbloggerin meinte zum Thema "Zusatzstoffe" wie Konservierungsmittel einmal salopp: „wenn man etwas nicht aussprechen kann, soll man es vielleicht auch gar nicht essen“. Ich bin derselben Meinung und ich denke mit dieser Zutatenliste liesse sich die neue THOMY Curryvariante sogar nachkochen. Jedenfalls grandios gelungen und 100% natürlich und susch nüüt.

Ich danke THOMY für das lustige Bloggertreffen und das BBQ und wünsche angenehmes grillieren und noch viele, insbesondere torreiche WM-Spiele!

>> THOMY 100% Natur, suscht nüüt

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz