Dear Helmut

Wer Gitarrenmusik und mehrstimmige Songs mag, bei melancholischen und stimmungsvollen Klängen nicht die Flucht ergreift und einfach mal ruhig zuhören und träumen will, sollte heute Abend ins Jenseits im Viadukt.

Wer Dear Helmut noch nicht kennt, dem ist verziehen, das heutige Konzert ist auch für die zwei Musiker von Dear Helmut das erste Konzert in Zürich und eines der ersten überhaupt. Wir sind gespannt.

Dear Helmut, das sind Samuel Oehy aus Winterthur und Matthias Schoch aus Solothurn. Beide haben bereits in anderen Bands gespielt und wollten ganz unabhängig davon etwas Neues ausprobieren.

Beide kennen sich bei uns im Industriequartier (noch) nicht wirklich aus, sie waren ab und zu hier im Kino, weil die Filme noch in der Originalfassung gezeigt werden.

Ihre Musik ist inspiriert von sehr vielen Bands und Künstlern. Vor allem aber von gutem Songwriting, unabhängig vom Stil.

Wenn es nach Samuel geht ist ein Konzert, das man dieses Jahr auf keinen Fall verpassen sollte eines der Band "Die Antwoord" (falls sie dieses Jahr wieder in der Schweiz spielen).

Einer der besten Live-Auftritte war für Samuel der von "John Butler Trio", weil sie auf der Bühne so spielfreudig und ungezwungen wirkten.

Samuel, warum sollte man heute an Euer Konzert kommen?

"Gesetzt dem Fall, man könnte sagen man habe das allererste Konzert miterlebt!"

---> Wer reinhören möchte, nach unten scrollen!

www.dearhelmut.ch

www.jenseitsimviadukt.ch

18.30 Uhr: Türöffnung und Bar

20.00 Uhr: Konzert

Eintritt frei, Kollekte

  • Esther Bormann 17.1.2013 11.55 Uhr

    Merci tusig für das coole Interview liebe Barbara!

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz