Bühne frei für die Fotografie

Vor rund einer Woche hat die Photobastei wieder seine Tore geöffnet. Der kreative "Art Space" befindet sich neu in Zürich-West am Sihlquai 125 und bietet bis zu 30 gleichzeitig stattfindenden Ausstellungen Platz. In den atmosphärischen Räumlichkeiten kann Fotografie in den verschiedensten Formen hautnah erlebt werden und nach einem Rundgang lädt die gemütliche Bar im Wohnzimmerstil ein, sich über das Gesehene auszutauschen.

Am grossen Re-Opening der Photobastei 2.0 am 20. August konnte ich nicht dabei sein, deshalb habe ich mir jetzt eine Woche später ein erstes Bild vom neuesten Zuwachs des Kunstsektors in Zürich-West gemacht. Am frühen Donnerstagabend hatte ich den zweistöckigen Ausstellungsraum fast für mich alleine und konnte so die geballte künstlerische Atmosphäre in aller Ruhe geniessen. Im Vergleich zu manchen Museen, bei denen man sich schnell einmal verlieren kann, ergeben sich auf beiden Stockwerken der Photobastei ganz automatisch flüssige Rundgänge durch die bebilderten Räume. Die teils wöchentlich wechselnden Ausstellungen sind sehr unterschiedlich gestaltet, sodass hier jeder auf seine Kosten kommt, und das auch bei mehrmaligem Besuch.

Drei Künstler konnten mich dieses Mal besonders überzeugen. Ihre Fotografien und deren Inszenierung waren alle auf ihre eigene Art äusserst effektvoll und inspirierend. Dem Medium treu bleibend habe ich Eindrücke davon auf dem abendlichen Rundgang fotografisch festgehalten, und sie nachfolgend in einer kleinen persönlichen "Best-Of"-Ausstellung zusammengefasst:

Rüdiger Beckmann fotografiert jenseits von Eitelkeit

Die ausgestellten Portraits ziehen einem umgehend in den Bann: Egal ob Selbstbild oder Fremdbild, stark oder verletzlich, Beckmann zeigt mit seiner intimen Fotografie die innere Schönheit und Stärke dieser Frauen.

Britta Hagemanns Blütenzimmer

Wahrlich eine Ausstellung für alle Sinne, der Raum duftet wie ein Blütenhain. Ein Bild heisst "When Flowers Talk", wenn Blumen sprechen. Genau das macht Britta Hagemann hier möglich, und das ist magisch.

Heino Heimanns Fotografie Schlägt Wurzeln

"Unique Ilfochrome Photography". So lautet der Beschreib zu den zwei übergrossen Fotografien, die mit ihrer Leuchtkraft den ganzen Raum einnehmen. Die Fotografien der Olivenbäume sind tatsächlich irgendwie einzigartig, und zwar in ihrer Präsenz, von der ich mich nur schwer losreissen kann.

Das Haus der Fotografie

Die Photobastei 2.0 stellt die Fotografien durchs Band sehr stimmig zur Schau und überrascht hie und da, fotografisch in Szene gesetzt, sogar selbst als Teil dieses Gesamtkunstwerks:

Das faszinierende Lichtspiel in der Photobastei macht die Fotografie von Willy Spiller zum einem besonderen Kunstwerk des Moments.

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz