6 Tipps für unbeschwerte Ferien im Mietwagen

Der Kreis 5 hat die gröste Dichte an Mietaustos. Und damit meine ich nicht nur die Autos der bekannten Autoverleiher Sixt und Hertz, sondern auch die zahlreichen Mobility-Standorte. Und dann kommen ja noch die Sharoo-Autos.

Und da ich selber kein Auto besitze, fahre ich gerne mal fremd. Losdüsen, Zürich – Gibraltar, kam auch schon vor. Für Kurze Strecken empfehle ich ein Elektro Auto von Sharoo. Für Umzüge oder sperrige Einkäufe empfiehlt sich ein grosszügiges Mobility-Auto. Für längere Ausflüge werde ich nach wie vor auf professionelle Verleiher wie Sixt oder Hertz zurückgreifen. Diese Autos sind top gewartet, Kosten für Versicherung etc. inbegriffen. Dazu kommt die grosse Auswahl an Modellen. Jedenfalls war bei mir der Zustand dieser Autos immer voll in Ordnung, selbst Verschleissteile wie Bremsen sind immer im Top Zustand. Naja, ich msus zugeben dass sich Ferien mit dem Mietauto finanziell nur lohnen, wenn man zu zweit rumfährt. Und hier komme ich nun auf dem Punkt un präsentiere:

Tipps für einen abwechslungsreichen Urlaub im Mietwagen

1. Reserviere Deinen Mietwagen bereits vor dem Antritt des Urlaubs. Für längere Reisen direkt ab Zürich empfiehlt sich beispielsweise die Hertz Autovermietung oder Sixt Autovermietung.

2. Mietdauer lieber grosszügig berehcnen ;). You never know und YOLO und überhaupt!

3. Tagesplan erstellen. Oder eine fixe Regel definieren. Ich bin mit der Regel “ab 5 Uhr Abends Augen für Hotels öffnen” gut gefahren. Ganz selten, in Spanien, kam es vor das wir plötzlich irgendwo im nirgendwo strandeten. Na gut, das waren noch in Zeiten vor den Smartphones. Trotzdem, diese Regel ist ganz nützlich und kürzliche hat mir ein befreundetes Paar erzählt dass sie dies ebenso handhaben.

4. Gute Musik. Und mit gut meine ich wirklich gute Musik. Was aber auch geht, sind Spoken Words, Hörbücher, Aufzeichnungen von Comedians. Aber auch hier, die Qualität muss stimmen, und produziert wird heute ja bekanntlich viel.

5. Verkehrsregeln und Vorschriften beachten. Insbesondere im Euroraum muss eine Schutzweste und Pannendreik etc. mitgeführt werden. Es empfiehlt sich auch, die Verkersregeln der zu besuchenden Ländern vorab zu googlen. In Slocwenien ist es mir beispielsweise mal passiert, dass die plötzlich eine Vignette einführten. Ich ganz auf Maut eingestellt, fur unbekümmert die Wege breit. Die Slowenische Polizei war damit ganz und gar nicht einverstanden und verhängte mir eine Busse von 300 EUR (!).

6. Unfallfrei fahren. Drogen sowie Alkohl erst NACH der Fahrt konsumieren. Oder am besten gar nicht!

Karte wird geladen ...

Logo Westnetz